Home / Einstweiliger Rechtsschutz / Einreichung eines Antrags

Hinweise zur Einreichung eines Antrags auf einstweiligen Rechtsschutz

Der Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz ist nach Konstituierung des Schiedsgerichts beim Vorsitzenden des Schiedsgerichts oder beim Einzelschiedsrichter einzureichen.

Vor Konstituierung des Schiedsgerichts ist der Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz bei der nach dem Geschäftsverteilungsplan zuständigen Person bzw. im Verhinderungsfall deren Stellvertreter („Eilschiedsrichter“) einzureichen.

In beiden Fällen ist gleichzeitig eine Kopie des Antrags auf einstweiligen Rechtsschutz bei der DIS einzureichen.

Die Einreichung des Antrags auf einstweiligen Rechtsschutz soll telefonisch dem zuständigen Schiedsrichter angekündigt werden. Auf die gegebenenfalls abweichenden Kontaktdaten des Geschäftsverteilungsplans für den einstweiligen Rechtsschutz gegenüber der Schiedsrichterliste wird ausdrücklich hingewiesen.

Ist das Hauptsacheverfahren noch nicht eingeleitet, hat der Antragsteller mit Stellung des Antrags einen Betrag von 1.000 EUR an die DIS zu zahlen, welcher für die DIS-Bearbeitungsgebühr sowie einen vorläufigen Vorschuss für den Eilschiedsrichter verwendet wird. Die Überweisung des Betrages bzw. die Absendung eines Schecks ist mit der Antragstellung nachzuweisen.

Die Entscheidung über den Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz kann ohne mündliche Verhandlung, bei Vorliegen besonderer Umstände auch ohne Anhörung des Antragsgegners ergehen.

  Seite drucken   |     PDF generieren   |     Seite verschicken
http://www.dis-sportschiedsgericht.de/de/70/content/einreichung-eines-antrags-id61
Bitte geben Sie die Emailadresse ein, an die die Seite verschickt werden soll: